WALL – Rauminstallation in der Stadtkirche St. Petri

Ein Wall bedeutet Schutz vor Gefahren, der Geseker Wall beschützte die Geseker BürgerInnen, als die Stadt von den Soldaten des Christian von Braunschweig im April 1622 belagert wurde. Nach einer Woche fand die Belagerung ein glückliches Ende, zum Dank daran zieht seitdem alljährlich die Lobetagsprozession über die Wälle der Stadt. Die Rauminstallation mit dem Titel „WALL“ im Chorraum der Stadtkirche St. Petri führt zwei inhaltliche Ebenen in einem schwebenden Raumbild zusammen. Sie thematisiert einerseits die Erinnerung an das historische Geschehen der Belagerung Gesekes, will aber auch unmittelbar eindringliche Assoziationen erzeugen, die den Blick auf den gegenwärtigen Krieg in der Ukraine lenken. Der charakteristische Umriss der alten Geseker Wallanlage mit ihren […]

400. Lobetag-Jubiläum

Am kommenden Sonntag, 8. Mai, beginnen die kirchlichen Feierlichkeiten mit dem Festhochamt in der Stiftskirche St. Cyriakus um 9:00 Uhr, anschließend folgt die Prozession auf dem Geseker Stadtwall mit der Predigt am Lüdischen Tor durch Kardinal Reinhard Marx. Abschluss ist dann ca.12.30 Uhr in der Stadtkirche St. Petri. Danach wird zum Treffen im Zelt der Begegnung auf dem Marktplatz eingeladen. Um 12:00 Uhr wird die Kunstinstallation „WALL“ von Gabriele Wilpers und Herbert Galle in der Stadtkirche eröffnet.

Tollentage in Geseke – 400 Jahre Lobetag

Vor 400 Jahren – also im Jahr 1622 – gelang der Stadt Geseke sich erfolgreich der Belagerung durch den Tollen Christian zu erwehren. Sollte die Stadt die Belagerung heile überstehen, so gelobten Rat und Bürger der Stadt Geseke, dann wolle man alljährlich eine Prozession durchführen. Gerade in Zeiten, da auf unserem Kontinent wieder Krieg herrscht, ist es gut sich der Tradition der Lobetagsprozession zu erinnern. Seinerzeit waren es die besonders gefürchteten braunschweigischen Söldnern denen ein Brandschatzen und Ausplündern der Stadt versagt blieb. Die Stadt und ihre Einwohnerinnen und Einwohner konnten in Mitten des Dreißigjährigen Krieges noch einige Jahre in Frieden leben. Wir heißen Sie herzlich zu dieser Festwoche willkommen, die […]

Renovierung der Nische für den Hl. Antonius

Der heilige Antonius von Padua (13. Juni) wird bei uns nach wie vor sehr verehrt. Der Name Anton war früher in dieser Region sehr beliebt und häufig. In vielen Familien gibt es auch heute noch einen Tünnes, Töne oder Toni. Heinrich Kemper aus Bregenz/Österreich war es ein Herzensanliegen, eine Antonius-Statue für die Mauernische des ehemaligen Franziskaner-Klosters an der Düsteren Gasse zu spenden. Herr Kemper hat Vorfahren aus Geseke, die damals schon die Statue umsorgt haben und dem hl. Antonius sehr zugewandt waren. Um den Platz für die Statue in Stand zu setzen, suchen wir interessierte Menschen, die das Vorhaben mit einer Spende unterstützen möchten. So kann die neue Statue einen […]

Geseker Messdiener trotzten dem plötzlichen Wintereinbruch

Geseker Messdiener trotzten dem plötzlichen Wintereinbruch

Obwohl das Wetter in diesen Tagen überhaupt nicht danach aussah, konnten einige Messdienerinnen und Messdiener aus dem Pastoralverbund Geseke jetzt schon ihre neuen Messdiener-Poloshirts in Empfang nehmen, die vom Erzbistum Paderborn gesponsert wurden. Das Motiv auf der Rückseite wurde von den Gruppenleitern selbst entworfen und zeigt die Grenzen des Stadtgebietes Geseke mit den einzelnen Kirchengemeinden sowie zwei Ministranten. Diese Shirts sollen das Gemeinschaftsgefühl stärken und gleichzeitig den Auftakt bilden für die gemeinsamen Fahrten, die in diesem Jahr nach Münster, nach Berlin und nach Regensburg führen werden. Das rote Shirt in der Mitte wird in den kommenden Tagen als kleiner Ostergruß an einen ehemaligen Ministranten der Stiftsgemeinde auf den Weg nach […]

Ferien in den Bergen

Ferien in den Bergen

In diesem Jahr freuen sich die Verantwortlichen des Kath. Jugendferienwerk St. Laurentius Erwitte riesig darauf, endlich wieder Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 9 und 16 Jahre in den Sommerferien 2022 im Schattrainhof im österreichischen Thüringen unter dem Motto „Abenteuer in den Bergen“ anbieten zu können. Insbesondere die erste und zweite Ferienfreizeiten sind schon jetzt weitestgehend ausgebucht, so dass insbesondere noch freie Plätze für Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahre im Zeitraum vom 22.07. – 06.08.2022 angeboten werden können. Geboten werden für 375 EUR neben dem Transfer, Vollverpflegung und Taschengeld viele Abenteuer unter gleichaltrigen bei Lagerfeuerromantik, atemberaubenden Gipfelerlebnissen, Wasserschlachten in Bergseen und viel Spaß bei Party […]

Ostergarten to go

Alle katholischen Kindergärten des Pastoralen Raumes Erwitte/Geseke laden euch in den „Ostergarten to go“ ein. Ihr könnt ihn in der Zeit von Sonntag, 10.04., bis Sonntag, 24.04., kennenlernen und auf eigene Faust entdecken.  Ihr erlebt auf Eurer Reise die Geschichte des Jesu von Nazareth hautnah. Jesus, der seinen Jüngern die Füße gewaschen und das letzte Abendmahl mit Ihnen gefeiert hat, der zum Tode verurteilt wurde und den schweren Weg gehen musste, der am dritten Tag von den Toten auferstanden ist.  Lernt unterschiedliche Orte im gesamten Raum Erwitte/Geseke kennen und findet dort Stationen des Leidensweges Jesu. Ihr könnt sie an einem oder an mehreren Tagen besuchen. Dabei spielt es keine Rolle, an welchem Ort […]

Messdienerfahrten 2022

Für die MessdienerInnen werden in diesem Jahr drei Fahrten angeboten: 11.6. – Tagesausflug nach Münster für alle 17.-19.6. – Berlinfahrt für alle ab 16 Jahren (Übernachtung und Frühstück im Jugendgästehaus Berlin) 3.-7.10. – Herbstfahrt nach Regensburg für alle (Übernachtung und Halbpension in der Jugendherberge) Weitere Informationen entnehmen Sie dem Flyer, die Anmeldung ist über die gleichnamige PDF möglich. Beachten Sie die Anmeldefristen, z.B. für die Berlinfahrt am 20.3.! Anmeldung Messdienerfahrten 2022.pdf Flyer Messdienerfahrten 2022.pdf

Betroffenenbeteiligung unabhängiges Forschungsprojekt

Seit 2020 arbeitet ein unabhängiges Forschungsteam der Universität Paderborn zum Thema: „Missbrauch im Erzbistum Paderborn – Eine kirchenhistorische Einordnung. Die Amtszeiten von Lorenz Jaeger und Johannes Joachim Degenhardt (1941-2002)“. Diese Studie wird geleitet von Frau Prof. Dr. Nicole Priesching und ihrer Mitarbeiterin Frau Dr. des. Christine Hartig und soll unabhängig Erkenntnisse zum Umfang des Missbrauchs, über die Gewalterfahrungen der Betroffenen sowie zu den Umgangsweisen der Verantwortlichen darstellen. Damit die Perspektive der Betroffenen in dieser Studie stärker Einfluss nehmen kann, sucht das Forschungsteam Betroffene, die ihre Erfahrungen in die historische Aufarbeitung einbringen möchten. Betroffene erreichen Frau Dr. des. Christine Hartig von Montag bis Mittwoch telefonisch unter 05251/60-4432 oder per Mail an […]