WALL – Rauminstallation in der Stadtkirche St. Petri

Ein Wall bedeutet Schutz vor Gefahren, der Geseker Wall beschützte die Geseker BürgerInnen, als die Stadt von den Soldaten des Christian von Braunschweig im April 1622 belagert wurde. Nach einer Woche fand die Belagerung ein glückliches Ende, zum Dank daran zieht seitdem alljährlich die Lobetagsprozession über die Wälle der Stadt. Die Rauminstallation mit dem Titel „WALL“ im Chorraum der Stadtkirche St. Petri führt zwei inhaltliche Ebenen in einem schwebenden Raumbild zusammen. Sie thematisiert einerseits die Erinnerung an das historische Geschehen der Belagerung Gesekes, will aber auch unmittelbar eindringliche Assoziationen erzeugen, die den Blick auf den gegenwärtigen Krieg in der Ukraine lenken. Der charakteristische Umriss der alten Geseker Wallanlage mit ihren […]

400. Lobetag-Jubiläum

Am kommenden Sonntag, 8. Mai, beginnen die kirchlichen Feierlichkeiten mit dem Festhochamt in der Stiftskirche St. Cyriakus um 9:00 Uhr, anschließend folgt die Prozession auf dem Geseker Stadtwall mit der Predigt am Lüdischen Tor durch Kardinal Reinhard Marx. Abschluss ist dann ca.12.30 Uhr in der Stadtkirche St. Petri. Danach wird zum Treffen im Zelt der Begegnung auf dem Marktplatz eingeladen. Um 12:00 Uhr wird die Kunstinstallation „WALL“ von Gabriele Wilpers und Herbert Galle in der Stadtkirche eröffnet.