Firmung 2014

Firmung 2014

Über 100 Jugendliche aus dem Pastoralverbund Geseke ließen sich im Juni von Erzbischof Josef Becker firmen. Die Vorbereitung lief erstmals kompakt an einem Wochenende – rund um Schützenhalle und St. Marien. Neben Gottesdienst- und Gebetszeiten gab es u.a. Workshops zu den Themen Ein-Welt-Laden, Jakobsweg, Bildermalen, Kreuzmalen und Kerzenverzieren. Einiges ergänzte die Kirchendekoration a la Taize in der St.-Marien-Kirche. Der Sonntag klang nach der gemeinsamen heiligen Messe mit einem familiären Treffen in der Schützenhalle aus. Hier gab es einerseits einen während der Tage gedrehten Film zu bestaunen und andererseits Würstchen, Salat, Kaltgetränke sowie Kaffee und Kuchen.

150 Mal zu Ehren Maria Schuss

Die Geseker Stiftskirchengemeinde hat am Donnerstag die 150. Monatswallfahrt zu Maria Schuss gefeiert. Im Januar 2002 eröffnete der jetzige Kardinal Reinhard Marx die Reihe. Initiiert hat die Wallfahrten Pfarrer Gerald Haringhaus. Letzterer war am Donnerstagabend zu Gast in Geseke. Der ehemalige Pfarrer der Stifts- und Marienkirche hielt die Predigt in der Heiligen Messe. Sie stand unter dem Thema. „Selig sind die, die ein reines Herz haben, denn sie werden Gott schauen.“ Im Anschluss an die Wallfahrt trafen sich die Gemeindemitglieder zum Essen und Trinken im Pfarrsaal. Die Monatswallfahrten in diesem Jahr sind mit „Seligpreisungen aus der Bergpredigt“ überschrieben. Das Gnadenbild Maria Schuss wurde vor 381 Jahren nach dem Beschuss durch […]

Vertrauen in die Gemeinschaft

Für den gebürtigen Geseker Monsignore Wilfried Schulte gilt eins: Wenn ein ganzer Menschentrupp am Lüdischen Tor steht, dann muss wohl Lobetag sein. Mit ihrer Dankprozession würden sie schließlich daran erinnern, dass die Hellwegstadt im Jahr 1622 die einzige Stadt in Westfalen war, der es gelang, den „tollen“ Christian von Braunschweig abzuwehren.

Damals sei es um Angst und Vertrauen gegangen, führte er in seiner Predigt am Lüdischen Tor aus und verwies darauf, dass es den Gesekern 1622 gelungen sei, ihre Angst zu überwinden. Sie hätten auf Gott vertraut und „daraus Kraft und Mut geschöpft, um den Feind an dieser Stelle abzuwehren“, betonte er. Damit seien sie mit einem Schlüsselwert der christlichen Botschaft […]

Kerzen statt Kirmestrubel

In den Straßen draußen tobte der Gösselkirmes-Rummel. In der Klosterkirche St. Johannes-Baptist dagegen fanden Gläubige die stille Begegnung mit Jesus Christus.

Ein krasses Kontrastprogramm war es, das die jungen Christen der „Nightfever“-Initiative an diesem Kirmessamstag boten. „Schön, dass du heute hier bist“, hieß es gleich auf einem Transparent am Eingang des Gotteshauses. Drinnen ging es dann mit einem von Pfarrer Thomas Zwingmann zelebrierten Gottesdienst los. Der stand ganz im Zeichen des noch nicht weit zurückliegenden Osterfestes und der Emmaus-Jünger, die Pfarrer Zwingmann seinen Zuhörern als lebendige Vorbilder im Glauben darstellte. „Wie wird aus einem gelangweilten Christsein ein strahlender Glaube?“ – der Geistliche eröffnete seine Predigt mit einer Frage, die er selbst […]

Kardinal Reinhard Marx wurde zum Vorsitzenden der Bischofskonferenz gewählt

Die Wahl ist entschieden. Der Ehrenbürger aus Geseke und Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, ist heute zum neuen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz gewählt worden. Die Vollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz hat damit einen Nachfolger für Erzbischof Dr. Robert Zollitsch. Kardinal Marx ist für sechs Jahre als Vorsitzender der Bischofskonferenz gewählt. Das Erzbistum München und Freising freut sich über die Wahl von Erzbischof Kardinal Reinhard Marx zum Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz und gratuliert ihm zu diesem neuen Amt, heißt es in einer ersten Stellungnahme. „Es ist ein großer Vertrauensbeweis der Bischöfe, dass sie Kardinal Marx in einer Zeit großer Herausforderungen für die Kirche diese Verantwortung übertragen“, erklärte der Generalvikar […]

Messe bald im Internet

Messe bald im Internet

Am Samstag rauchten im Pfarrheim St. Petri in Geseke kräftig die Köpfe von 50 Katholiken. Beim „Tag der Pastoral der Zukunft“ ging es darum, wie künftig die Herausforderungen im Pastoralverbund Geseke gemeistert werden können.

„Wir sind nicht mehr die Volkskirche wie vor 50 Jahren. Der Glauben muss heute anders gestaltet werden“, erklärte Pastoralverbundleiter Pfarrer Rainer Stahlhacke. Der Blick müsse auch dahingehen, sich mit den evangelischen Christen stärker zu vernetzen.

Die anwesenden Gemeindemitglieder, Pfarrgemeinderäte und Kirchenvorstände haben einige Ideen und Wünsche dazu, wie der Glauben vor Ort künftig gestaltet und mit Leben gefüllt werden kann. So könnten beispielsweise spezielle Gottesdienste für Jugendliche und Trauernde angeboten werden. Falls das Erzbistum es genehmigt, könnten zudem […]

Sternsinger besuchen Stadtverwaltung

Sternsinger besuchen Stadtverwaltung

Herzlich empfangen hat Bürgermeister Franz Holtgrewe auch in diesem Jahr Kaspar, Melchior und Balthasar in der hiesigen Stadtverwaltung.

Das Motto der 56. Aktion Dreikönigssingen lautet “Segen bringen, Segen sein. Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit!” In diesem Jahr steht das Thema Flucht im Mittelpunkt. Besonders im Blick sind alle Kinder, die ihre Heimat verlassen mussten. Unzählige Kinder weltweit leben als Flüchtlinge in Lagern und müssen sich in der Fremde zurechtfinden. Die Sternsinger helfen Flüchtlingskindern in zahlreichen Ländern. Kinder, die wegen des Bürgerkriegs aus Syrien geflohen sind, erhalten Medikamente, Lebensmittel und Decken. In Südafrika oder im Kongo sorgen Projektpartner dafür, dass Flüchtlingskinder an ihren Zufluchtsorten zur Schule gehen können. Traumatherapie und […]

SternsingerInnen in Geseke unterwegs

SternsingerInnen in Geseke unterwegs

Am ersten Wochenende des neuen Jahres zogen wieder zahlreiche Kinder in ihren Kirchengemeinden aus, um den Segen C-M-B 2014 in die Häuser zu tragen und gleichzeitig für eine Spende zugunsten armer Flüchtlingskinder zu bitten. In mehreren Aussendungsgottesdiensten wurden die Aktionen näher beschrieben. Bevor die SternsingerInnen loszogen, wurden die Kinder und die Kreide noch gesegnet.

Die einen kommen, die anderen gehen: 50 neue Messdiener in Geseke

Die einen kommen, die anderen gehen: 50 neue Messdiener in Geseke

In den Gemeinden des Pastoralverbunds Geseke haben in diesem Jahr insgesamt 50 Jungen und Mädchen ihren Dienst als Messdiener begonnen. Vorbereitet wurden sie von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den einzelnen Gruppenstunden, die seit der Erstkommunion regelmäßig stattfinden. Aber nicht nur über diesen Zuwachs können sich die Geseker freuen, sondern auch über die Tatsache, dass eine ganze Reihe älterer Messdiener für fünf, zehn und sogar zwanzig Jahre Dienst am Altar ausgezeichnet wurden. Diesen “alten Hasen” dankte Pastor Zwingmann für das Zeugnis eines gelebten Glaubens und überreichte ihnen im Namen der ganzen Gemeinde jeweils eine Urkunde und ein Geschenk. (tz)

Mozart bei Kerzenschein (Bericht Geseker Zeitung)

Lodernde Flammen in Laternen und Fackelschalen, Weihrauch-Nebel, Böllerschüsse und am Ende die „Spatzenmesse“ von Mozart: An das 380-jährigen Bestehen des Maria-Schuss-Fests haben die Geseker Katholiken stimmungsvoll mit Lichterprozession und anschließendem Gottesdienst erinnert.

 Zu den Höhepunkten der Feierlichkeiten zählte dabei die Aufführung von Wolfgang Amadeus Mozarts „Spatzenmesse“ in der Stiftskirche, die unter anderem Chormitgliedern aus den Geseker Kirchengemeinden gestalteten. Dabei hatte der Pastoralverbundsleiter Pfarrer Rainer Stahlhacke noch zum Auftakt des Maria-Schuss-Fests betont, dass nichts Besonderes geplant sei.

„380 Jahre sind ja kein Jubiläum“, ließ er wissen. Dennoch verfehlten die Feierlichkeiten ihre Wirkung nicht. Das zeigte sich bereits bei der Lichterprozession zum Fest-Auftakt. Von der Maria-Hilf-Kapelle ging es mit Pfarrer Rainer Stahlhacke, Pastor […]