Taizé-Kreis schwebt auf Wolke 7

Taizé-Kreis schwebt auf Wolke 7

Vom 28. Juli bis 4. August weilte der Geseker Taizé-Kreis auf dem Hügel in Burgund. Mit drei Kleinbussen ging es mit insgesamt 25 Mitreisenden aus Geseke, Lippstadt, Beckum, Sundern, Dortmund, Witten, Essen und Duisburg auf die Reise. Vor Ort ging es zunächst um die Unterbringung in Zelten und Baracken. Neben den Gebetszeiten standen ab Montag die Bibeleinführungen und die anschließenden Zeiten zur persönlichen Besinnung und die Kleingruppen im Mittelpunkt. Diesen wurden auch verschiedene Arbeitsdienste wie Zeltfegen oder Spülen aufgetragen. Vor allem die zahlreichen (internationalen) Gespräche innerhalb der Reisegruppe und auch den Anwesenden sind unbezahlbare Erfahrungen. So nutzten drei Mitreisende auch die Einladung zu einem Gespräch mit Frere Alois, dem Prior, […]

150 Jahre Kolpingsfamilie Geseke

150 Jahre Kolpingsfamilie Geseke

In diesem Jahr blickt die Geseker Kolpingsfamilie auf ihre 150-jährige Geschichte zurück und feierte dies gemeinsam mit der Stadtkirchengemeinde an deren Patronatsfest. So wurde dies bereits beim Hochamt sichtbar: Fahnenabordnungen befreundeter benachbarter Kolpingsfamilien zogen gemeinsam mit den Sebastianerschützen in die Kirche ein. Nach dem Gottesdienst stellten sich alle zu einem Erinnerungsfoto an der Kolpingsstatue zwischen Kirche und Pfarrheim auf. Bei einem kleinen Festakt ging der Vorsitzende Alfons Gärtner u.a. auf die Vereinsgeschichte seit der Gründung ein. Alexandra Köhne wusste mit imponierenden Zahlen von den jährlichen Zeltlagern für Überraschung zu sorgen. Weitere Redner wie Bürgermeister Remco van der Velden und Pastor Thomas Zwingmann folgten. Gemeinsam mit Helfern der Stadtkirchengemeinde wurde dann […]

Patronatsfest Peter und Paul

Patronatsfest Peter und Paul

Am Sonntag, dem 30. Juni 2019, feierte die Stadtkirche St. Petri ihr Patronatsfest. Im Mittelpunkt stand dabei das festliche Hochamt, das gleichzeitig der Auftrag der Jubiläumsfeierlichkeiten der Kolpingsfamilie war. Entsprechend gab es neben der Schützenabordnung auch Fahnenabordnungen mehrerer benachbarter Kolpingsfamilien. Musikalisch umrahmt wurde die hl. Messe von der Gruppe HolzBlech, die wiederholt mit ihren Werken zu begeistern wusste. Anschließend waren alle rund ums Pfarrheim zu gemütlichen Beisammensein eingeladen. Besonders die Schattenplätze unter den großen Bäumen waren sehr beliebt 😉

Geseker Thorsten Hasse zum Diakon geweiht

Geseker Thorsten Hasse zum Diakon geweiht

Am Samstag, 11. Mai 2018, wurde in der Paderborner Markt- und Universitätskirche der Geseker Thorsten Hasse zum Diakon geweiht. Gleich seine erste Amtshandlung führte ihn in seine Heimatstadt Geseke. Beim Lobetag durfte er die Predigt am Lüdischen Tor halten. Sein Diakonat absolviert er in Iserlohn. Auch hier startet er mit einem großen Ereignis: Firmung. Wir gratulieren ihm herzlich zur Diakonsweihe und wünschen alles Gute für seinen weiteren Werdegang und Gottes reichen Segen.

Lobetag Nr. 397

Lobetag Nr. 397

Ja, seit fast 400 Jahren begehen die Stadt und Kirche den Lobetag in Geseke. Nachdem die Geseker sich erfolgreich gegen die etwa einwöchige Belagerung vom Tollen Christian gewährt hatten, versprachen Sie Gott dafür jährlich zu danken. Immer am 4. Ostersonntag wird ein feierliches Hochamt gefeiert und führt die Prozession rund um den Geseker Wall. So auch letzten Sonntag. Begleitet von der Stadtkapelle zogen Pfarrer Stahlhacke, Diakon Thorsten Hasse, die Kommunionkinder und zahlreiche Gläubige von der Stiftskirche am Gymnasium vorbei zum Wall. An der zweiten Station folgt traditionell die Predigt. In diesem Jahr durfte der gerade einen Tag vorher geweihte Diakon Thorsten Hasse aus Geseke ans Mikrofon. Er verglich immer wieder […]

Stiftskirche gedenkt Hans Böhm

Die Stiftskirche gedenkt in Dankbarkeit Herrn Hans Böhm, der am 29. April im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Tief verwurzelt im Glauben hat sich Hans Böhm in das Gemeindeleben der Stiftskirche eingebracht und wirkte aktiv über 17 Jahre in den Gottesdiensten als Küster mit. Die Liebe zur Stiftskirche drückte sich auch darin aus, dass der Blumenschmuck in der Kirche meist aus Blumen aus dem eigenen Garten bestand und er, über die Pflichten des Küsters hinaus, sich um das Gelände der Stiftskirche kümmerte und dies pflegte. Er war mit “Leib und Seele” Küster der Stiftskirche und lange Jahre Kommunionhelfer in der Gemeinde. Im Glauben an die Auferstehung und im Gebet […]

Feierliche Osternacht im Pastoralverbund

Feierliche Osternacht im Pastoralverbund

Die Feier der Osternacht fand in den Kirchen St. Marien, St. Pankratius und in der Stadtkirche zeitgleich statt. Am Osterfeuer wurde die Osterkerze vor den Augen der Kommunionkinder entzündet. Dieses Licht erhellte wenig später die Gotteshäuser und wurde an alle Gläugiben weitergegeben. Christus, das Licht, besiegt das Dunkel des Todes. Christus ist auferstanden – das Grab ist leer. Halleluja!

Große Gruppe folgt dem Wallkreuzweg

Große Gruppe folgt dem Wallkreuzweg

Der Geseker Taizé-Kreis hatte wie seit 2016 wieder den Wallkreuzweg aufgestellt und am Karfreitung um 10:00 Uhr zum gemeinsamen Gang rund um den Geseker Wall eingeladen. Etliche Christen folgten bei herrlichem Wetter der Einladung. Von der Stadtkirche ging es am Gymnasium vorbei auf den Wall. Nach dem Prolog folgten auf Höhe der Ostmauer die ersten Stationen, danach folgten insgesamt sieben Stationen an Süd-, West- und Nordmauer. Die Station mit dem Epilog befand sich auf Höhe des Curanums. Hier entstand auch das Foto. Moderne Bildmotive und inspiriende Texte sprachen die Gläubigen an und forderten sie immer wieder zur Überprüfung ihres eigenen Handelns auf.

Gründonnerstag – Einsetzung des Abendmahls und Liturgische Nacht

Seit mehreren Jahren feiern Stadt- und Stiftskirchengemeinde die Gründonnerstagsliturgie gemeinsam. Zum Abschluss des feierlichen Gottesdienst in der Stadtkirche wird dann unter Fackelbegleitung das Allerheiligste in einer Prozession mit Messdienern, Kommunionkindern und allen Gläubigen zur Stiftskirche übertragen. Hier findet dann auch die Ölbergstunde statt. “Wachet und Betet” – lautet das Credo. Gemeinsam mit Christus diese schwierige Zeit im Gebet verbringen. Um 22:00 Uhr schloss sich dann die Liturgische Nacht an. In den ersten beiden Stunden ging es in den Mediationen um den Kreuzweg Jesu sowie um das Hungertuch 2019 von Misereor. Die letzte Stunde gehörte wie immer dem Taizé-Gebet.

Türen öffnen sich

Türen öffnen sich

Im Rahmen der Veranstaltung “Türen öffnen sich” gab es an den drei Tagen rund um den ersten Advent parallel zum Geseker Weihnachtsmarkt viele Türen in der Stadtkirche zu sehen. Die Mehrheit auf Bildern, aber auch die alte Holztür (s. Foto). Dazu gab es kirchliches bzw. kulturelles Programm: Musik, Geschichten, Nightprayer mit Vorabendmesse, Gebets- und Live-Musikzeit sowie Komplet und am Sonntag das “Mini”-Konzert. Hier waren die jüngsten Teilnehmer gerade einmal 3 Jahre und bildeten den Projektchor des Stiftskindergarten. Mit Begeisterung bei Gesang und Choreographie präsentierten sie drei Lieder.