Auch wenn es am heutigen Sonntag, 25. Okt., nur noch vier Kreise in NRW unter dem kritischen Inzidenzwert von 50 liegen – Euskichen, Minden/Lübbecke, Paderborn und Soest -, so wurden doch mit dem Bekanntwerden des I-Wertes für Soest von 35,8 (lt. Kreisgesundheitsamt am Freitag) sofort erste Maßnahmen ergriffen. Für die Gottesdienstbesucher, u.a. in der Kernstadt, hieß es somit: Bitte die Maske auch während des Gottesdienstes tragen. Diese Vorschrift gilt ab diesem Wert für alle Veranstaltungen in geschlossenen Räumen.

Pastor Scheckel machte den Gottesdienstbesuchenden das Tragen der Maske mit “auflockernden Sprüchen” einfacher – auch wenn der eine oder andere mit beschlagenen Brillengläsern zu kämpfen hatte. Bei den Kommunionkindern ging er sogar auf deren speziellen Mund-Nase-Schutz mit Fischmotiv ein.

Es wird uns nichts anderes übrig bleiben: Wenn wir weiter Gottesdienste feiern wollen, müssen wir uns an den Spielregeln, die uns die Pandemie vorgibt, halten. Zum eigenen wie auch zum Wohl unseres Nächsten.