Zum ersten Mal lädt der Familiengottesdienstkreis zum „Frauentragen“ im Advent ein. Das Frauentragen ist eine Tradition, die aus dem alpenländischen Raum stammt. Er erfreut sich aber auch in anderen katholischen Gemeinden zunehmender Beliebtheit. Dabei wird ein Marienbild von Haus zu Haus getragen, ein Brauch, der an die Herbergsuche im Lukasevangelium erinnern soll. Dafür wird eine besondere Transportmöglichkeit benutzt, die auch als „Hausaltar“ dienen kann. Das Bild soll dann für einen Tag einen besonderen Platz erhalten. Man kann eine kleine Hausandacht halten und zu diesem Anlass auch Freunde einladen, sowie natürlich die Überbringer des Bildes. Auch ein gemütliches Beisammensein darf mit dem Besuch des Marienbildes verbunden werden. Nach einem Tag wird das Marienbild dann an die nächste Person oder Familie weitergegeben. Das Frauentragen beginnt mit der Aussendung in der Marienkirche bei der Vorabendmesse zum 1. Advent. Am Heiligabend wird das Bild dann in der Stiftskirche ankommen.Wenn Sie Interesse an der Belebung dieses Brauchs haben, können Sie sich bis zum 26.11. in die ausliegende Liste eintragen. Um die Wege kurz zu halten, haben wir die Tage für jede Gemeinde jeweils nacheinander gelegt. In der vorbereiteten Transportkiste finden Sie außer dem Marienbild: Gesangbücher, eine Gestaltungshilfe, zwei Kerzen, eine Einwegkamera und ein Erinnerungsbuch. Dieses Buch soll nach der Weihnachtszeit dann in den Kirchen ausgelegt werden. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.