Jesus zieht in Jerusalem ein

Jesus geht mit seinen Freunden nach Jerusalem. Dort wollen sie das Paschafest feiern. Die Freunde von Jesus holen einen jungen Esel. Sie legen Kleider auf seinen Rücken. Jesus setzt sich auf den Esel und reitet in die Stadt. Viele Leute sehen ihn. Sie halten Palmzweige in den Händen und winken Jesus zu. Sie legen Kleider auf den Weg. Wie für einen König. Sie jubeln und singen: „Hosianna! Wir grüßen unseren König. Er kommt von Gott. Er kommt im Namen des Herrn. Hosianna!“ So kommt Jesus nach Jerusalem. So zieht ein König in seine Stadt.

Beginn des Leidensweges Jesu

Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche (von althochdeutsch „kara“ = Sorge, Kummer). Wir sind eingeladen, den Leidensweg Jesu mitzugehen. Es ist ein Weg voller Höhen und Tiefen, voller Hoffnung und Angst, voller Jubel und Verachtung – ein Weg auf Leben und Tod. Bei der Palmprozession hören wir das Evangelium vom Triumphzug Jesu in die Stadt Jerusalem. Wir singen – wie die Menschen damals – das Hosianna. In der anschließenden Messfeier hören wir die Leidensgeschichte Jesu von der Gefangennahme bis zur Kreuzigung. Und wir hören das Rufen der Leute: „Ans Kreuz mit ihm!“

Palmstöcke binden

Ihr könnt aus einem Stock, Buchsbaum, Kreppbändern und Bindedraht einen Palmstock binden. Dazu befestigt Ihr den Buchsbaum am Stock und schmückt ihn mit bunten Bändern. Oben am Stock kann noch ein selbstgebasteltes Holzkreuz aus kleinen Ästen gebunden werden.

Beim Osterleuchter Entzündet die sechste Kerze. Legt ein Buchsbaumsträußchen dazu.