Aus dem Markusevangelium:
„Sie kreuzigten ihn.“

Die Pflöcke werden eingeschlagen.
Das Kreuz wird aufgestellt.
Jesus hängt am Kreuz: hilflos, nackt, ausgeliefert.
Sein Ende ist beschlossene Sache.
Nun sind die am Werk, die das Urteil ausführen.
Wie viel Schuld liegt bei ihnen?
Können sie sich aus der Verantwortung ziehen?
Zwei ziehen das Kreuz hoch.
Sie haben Balken vor ihren Augen.
Unerkannt machen sie ihre Arbeit.

Es sind Menschen am Werk:
Sie zerren an den Seilen.
Sie richten das Kreuz.
Sie beginnen zu töten.
Obwohl sie mitten im Licht sind, bleiben sie anonym.
Am Ende will es keiner gewesen sein.

Unter dem Kreuz ist einer ganz konzentriert bei
seiner Arbeit. Ein Mensch wird getötet.
Da schaut er auf und sieht mich. Und ich blicke ihn an.

Es sind Menschen am Werk: Sie sägen das Metall.
Sie feilen die Nägel. Sie beginnen zu töten.
Obwohl sie wissen, dass sie dem Tod dienen,
machen sie mit. Doch wenn jemand sie dabei sieht,
müssen sie sich ihrer Verantwortung stellen.

Gebet:
Gott,
vor dir kann sich niemand verstecken.
Du siehst in die Herzen der Menschen.
Auch in meines.
Du siehst meine Schuld.
Herr, erbarme dich.
Amen.

Stichworte
• Mitmacher. Befehlsausführer. Anpasser. Wegschauer. Feige. Nur-die-Arbeit-Macher.
Verantwortungslose. Gedankenlose. Zynische. Gleichgültige.
• Hinseher. Propheten. Helferanimierer. Aufsteher. Neinsager. Schuldbenenner.
Anteilnehmer. Mitleidhaber. Handelnde.
Tiefenschärfe
• Jesus Christus: Richtet ER die Täter?
• Was ist Schuld? Was ist Verantwortung? Was ist Vergebung?
• Ein Mensch, dem Du vergeben hast – wofür? Ein Mensch, der Dir vergeben hat – warum?